Aktuelles

°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°

Presseerklärung vom 5. Juni 2017

°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°

Lichterfelde-Süd: Groth baut neuen Stadtteil.

Zählgemeinschaft aus CDU und GRÜNEN verhindert Bürgerinformation!
Hier die Presseerklärung lesen  (9. Mai)

°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°
Planungschaos in Lichterfelde-Süd – Müssen die Gerichte entscheiden?

Auf die Verantwortlichen in der Bezirkspolitik können wir uns nicht verlassen. Deshalb wollen wir uns im Aktionsbündnis darauf vorbereiten, den Bebauungsplan auf dem Klageweg zu verändern.

Wenn Sie uns als Mieter oder Eigentümer unterstützen wollen, bitten wir Sie, mit uns Kontakt aufzunehmen, ob Sie als Eigentümer oder Mieter bei einer Klage, die auch Ihre Interessen vertritt, bereit wären, im Rahmen Ihrer finanziellen Möglichkeiten die Klage zu unterstützen. Ihr Finanzierungsbeitrag wird im Falle, dass keine Kosten entstehen, natürlich zurück erstattet.

IHRE ANGABEN WERDEN ABSOLUT VERTRAULICH BEHANDELT, IHRE DATEN WERDEN AUF KEINEN FALL OHNE IHR EINVERSTÄNDNIS AN DRITTE WEITERGEGEBEN

Senden Sie uns bitte Ihre mögliche Beteiligung an einer Klage möglichst sofort per Mail an die Adresse helmut.max.schmidt@web.de. Alle weiteren Informationen werden dann nach Vereinbarung brieflich oder auf andere Weise persönlich ausgetauscht.

Hier finden Sie den aktuellen Flyer ( Top6(1) ) mit einer ausführlichen Begründung!
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°

Kirche und Naturschutz oder

„Ausgewogenheit der Gemeindestrategie“ ?

Die Evangelische Akademie Tutzing hat ein Seminar zum Thema:
„Umwelt – Mitwelt – Schöpfung“ Kirchen und Naturschutz, veranstaltet.

Dort heißt es, Seminarergebnis – Kirchen: „Von der Seel- zur Schöpfungssorge Akademien rufen in Tutzing den Naturschutz ins Bewußtsein der Kirchen. Die Kirchen wollen sich künftig verstärkt auch ihrem Weltauftrag, der Bewahrung der Schöpfung, stellen. Nach der Zeit der Besinnung und des Schuldbekennens muß nun eine Phase des Handelns kommen“. (Hier der Link zum Seminarbeitrag)

Das Aktionsbündnis Lichterfelde Süd kämpft seit vielen Jahren für ähnliche Ziele und Inhalte, wie sie dort formuliert sind. Bei unserem Wirken freuen wir uns über jede Unterstützung. Und wir hatten gehofft, dass wir auch bei der hiesigen Kirchengemeinde Petrus-Giesensdorf Unterstützung erfahren, zumal wir ja auch für  Naturschutz und Umwelt eintreten und somit die gleichen Ziele haben.

Wir hatten beantragt im „Bustop“,  Celsiustraße in Lichterfelde Süd mit Mietern und Umweltorganisationen sowie mit Klima- und Verkehrsexperten eine Veranstaltung durchzuführen, um gemeinsam zu beraten wie die Bauplanung Natur- umweltschonend und sozial verträglich aufgestellt werden kann. Wir waren sehr enttäuscht über die Absage vom GKR Vorsitzenden der Gemeinde. Die Begründung der Absage, dass „… eine wie von Ihnen geplante Veranstaltung mit den zur Verfügung stehenden Resourcen und der Ausgewogenheit der Gemeindestrategie derzeit nicht in gemeindlichen Räumen stattfinden kann“, stößt bei den Mitgliedern des Aktionsbündnisses auf Unverständnis.

Als Anlagen fügen wir den Schriftwechsel als PDF Dateien bei.
05.02.17Schr.a.Ev.Kgm.    13.03.17Schr.Ev.Kgm.

Follow Aktionsbündnis Lichterfelde Süd on WordPress.com
Aus Archiv
Krimi

Ein „Provinzkrimi“, der am südlichen Stadtrand spielt, ist das Debüt der Lichterfelder Autorin Beate Vera – mit vielen Parallelen zur Realität "Der Krimi soll einen Bezug zum jahrelangen Planungsgeschehen Lichterfelde-Süd haben. Es wird bereits gemunkelt, daß er (deshalb?) Vorlage für einen Berliner „Tatort“ (ARD) werden könnte". „Wo der Hund begraben liegt“ von Beate Vera ist soeben im Jaron Verlag erschienen. [ISBN: 978-3-89773-738-9, Preis: 9,95 Euro, auch als eBook]